Hacke oder Spitze? Wie gehe ich richtig im Tango? Ein Geheimnis wird gelüftet

Dezember 16, 2011

Wie geht Ihr richtig beim Tango? Hacke oder Spitze zuerst?

Tango Argentino: Was meint Ihr, wie geht Ihr richtig beim Tango? Hacke oder Spitze zuerst?

Tanzt Ihr schon eine Weile Tango und habt Unterricht bei verschiedenen Tangolehrern genommen?

Dann ist es wahrscheinlich, dass unterschiedliche Tangolehrer Euch völlig verschiedene Arten des Gehens im Tango unterrichtet haben.

Einige Tangolehrer erklären euch, dass Ihr mit dem Fußballen, also vorne, aufsetzen müsst.

Andere Tangolehrer sagen, dass Ihr über die Ferse abrollen müsst, wie beim ganz normalen Gehen auf der Straße.

Ganz schön verwirrend, oder?

Wenn´s der eine Lehrer so erklärt und der andere ganz anders.

Vor allem wenn ein Lehrer davon überzeugt ist, im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein…

Was kann man da bloß machen?

Keine Sorge! In Wirklichkeit ist das alles überhaupt kein Problem.

Wie Ihr im Tango richtig geht, kommt nämlich nur darauf an, wie Ihr gerade Tango tanzt…

Wenn Ihr schnell Tango tanzt, mit langen Schritten, rollt über die Ferse ab, ganz genau so, wie Ihr normal auf der Straße geht (na ja, vielleicht ein klein wenig eleganter ) .

Ihr könnt ja mal versuchen, mit langen schnellen Schritten auf Zehenspitzen Tango zu tanzen.

Ihr werdet allerdings schnell feststellen, dass das ziemlich schwierig ist, wenn Ihr nicht gerade trainierte Balletttänzer seid.

Außerdem sieht das ganze wahrscheinlich ziemlich lustig aus (nicht dass lustig was Schlechtes wäre, immerhin soll Tango ja Spaß machen 🙂

Wenn Ihr mit kurzen Schritten schnell tanzt, werdet Ihr meistens auf den Fußballen tanzen, weil Ihr da normalerweise beweglicher seid.

Außerdem neigt Ihr dadurch Euren Körper leicht nach vorn und habt dadurch besseren Kontakt mit Eurem Tanzpartner

Das richtige Gehen ist eine der wichtigsten Grundlagen für den Tango

Tango Argentino: Das richtige Gehen ist eine der wichtigsten Grundlagen für den Tango

Wenn Ihr langsam Tango tanzt, mit langen Schritten (oder sogar sehr langsam, fast in Zeitlupe), sieht es sehr elegant aus, wenn Ihr zuerst auf dem Fußballen landet. Euer Bein solltet Ihr dabei bis in die Zehenspitzen so weit wie möglich strecken.

Es ist ziemlich schwierig einen langen Schritt langsam zu machen. Ihr müsst dafür wirklich gut in Eurer Achse stehen.

Aber wenn es gelingt, sieht es wirklich klasse aus und fühlt sich auch so an.

Abgesehen davon ist es eine hervorragende Übung für Euren Gleichgewichtssinn und Eure Bein- und Bauchmuskeln. 

Natürlich könnt Ihr auch mit kurzen Schritten langsam Tango tanzen. Aber ehrlich gesagt, mache ich das so gut wie nie.

Gut, das ist das ganze Geheimnis des Gehens im Tango (zumindest theoretisch) .

Jetzt geht los und tanzt…

Advertisements

7 Antworten to “Hacke oder Spitze? Wie gehe ich richtig im Tango? Ein Geheimnis wird gelüftet”

  1. Stefan Heisel Says:

    Hallo Wolfgang, ich bin selbst Tangotänzer und Körpertherapeut und habe mir erlaubt, deinen Artikel entsprechend verlinkt in meinem Blog http://www.ballengang.de zu zitieren.
    Das Thema passt sehr gut zu meinem und spiegelt u.a. auch meine eigene Tanzerfahrung wider.
    Vielen Grüße, Stefan Heisel

  2. Maren Says:

    Hallo Wolfgang! Habe auf dem Ballengang-Blog den Hinweis auf deinen Artikel gefunden (danke an Stefan!) 🙂 Tanze seit einem Jahr Tango und habe diesen Konflikt unter den Lehrern auch schon bemerkt (war schon in zwei Schulen).. Grad als Anfänger ist das mit dem „Wo kommt meine Ferse zuerst hin?“ teilweise ganz schön schwierig. Werde die Tipps mit dem „Zeitlupen“-Tanzen auf jeden Fall mal ausprobieren!

    • rogaia Says:

      Hallo Maren,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      wenn Du magst, gib den entsprechenden Lehrern doch mal den Link zu meinem Artikel.
      Ich habe auf meinem Tangoblog http://www.tango-kurs.com noch eine Aktualisierung zu diesem Thema geschrieben. Schau es Dir doch mal an und sag Deine Meinung dazu
      http://tango-kurs.com/hacke-oder-spitze-wie-gehe-ich-richtig-im-tango-ein-geheimnis-wird-geluftet/#comment-103

      • Maren Says:

        Das hatte ich auch schon überlegt, also meine Lehrer auf deinen Artikel hinzuweisen. Werd ich beim nächsten Mal auch einfach machen, wobei ich bei einigen nicht so sicher bin, ob die so offen sind.. Aber probieren sollte man es auf jeden Fall.

        Den anderen Artikel gucke ich mir sofort mal an!

      • rogaia Says:

        Hallo Maren,

        im Zweifelsfall ist es immer am besten, auszuprobieren, was für Dich persönlich gut funktioniert.

        Natürlich soll man sich auch auf Neues einlassen, und am Anfang sind viele Dinge nicht sofort einfach.
        Nach einiger (nicht allzu langer) Zeit sollte sich aber alles bequem anfühlen.
        Wenn Du beim Tanzen etwas machst, was sich für Dich auch über einen längeren Zeitraum hinweg nicht angenehm ist, solltest Du es ändern, unabhängig davon was Dein Tangolehrer sagt..

        Herzliche Grüße
        Wolfgang


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: