Mirada y Cabeceo, oder wie lade ich zum Tanzen ein

Dezember 15, 2008

Unmittelbarer Erfolg von "Blicken und Nicken"

Unmittelbarer Erfolg von "Blicken und Nicken"

Es ist fast zu schön um wahr zu sein. Mittlerweile ist die leidige Diskussion darüber ob beim Tango die Damen die Herren zum Tanz einladen dürfen wohl endgültig Schnee von Gestern.

 

 

Offenbar hat sich inzwischen auch unter europäischen Tangotänzern herumgesprochen, dass in Argentinien sowohl Herren als auch Damen sich gegenseitig aufs Heftigste auffordern. Allerdings nicht in europäischer Tanzstundenmanier sondern durch Mirada y Cabeceo, was man ganz gut mit „Blicken und Nicken“ übersetzen kann. Augenkontakt quer über den Saal, ein zustimmendes Nicken, vielleicht ein Lächeln, und schon hat man sich auf elegante Weise darauf verständigt miteinander zu tanzen. Niemand gibt sich dabei eine Blöße und wer nicht tanzen will schaut halt woanders hin. Wenn der oder die Auserkorene nicht anbeißt, gut, kein Problem, dann versucht man eben jemand anderen mit seinem Blick einzufangen.

Der neue Tango Talk Blog den ich Euch heute vorstelle ist wenn man so will meine „Mirada“ mein Blick zu Euch Tangobegeisterten quer durch das Internet.

Ich bin gespannt ob auf das Blicken auch ein zustimmendes Nicken folgt und freue mich schon darauf.

Wolfgang

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: